Freiwillige Feuerwehr Sottrum

Brandeinsatz

Datum

Uhrzeit

Einsatzart

23.09.2017 11:11 F5

Meldung der Leitstelle

Brennt Werkstatt in Bittstedt

Lage am Einsatzort

Großaufgebot der Feuerwehren bei Stall- und Werkstattbrand Über 140 Einsatzkräfte bekämpfen Brand der Eskalationsstufe 5 (er) Bittstedt, 23/09/2017 Mit einem Großaufgebot von über 140 Einsatzkräften reagierten die Feuerwehren der Samtgemeinde Sottrum auf einen Alarm der sie um 11:21 Uhr am Samstag, dem 23. September aus den Wochenendplanungen riss. Der Grund für die Auslösung der bislang höchsten Alarmstufe innerhalb der Samtgemeinde Sottrum seit Einführung des geänderten Alarmschemas, war eine Brandentwicklung in einer Fahrzeugwerkstatt in Bittstedt, in der Gemeinde Taaken. Einsatzleiter Bernd Heitmann, Ortsbrandmeister in Taaken und stellvertretender Gemeindebrandmeister, entschied sich zur Alarmstufenerhöhung, nachdem erste Erkundungen ergaben, daß sich in dem angrenzenden Stall rund 300 Reifen auf Felgen, diverse Druckgasflaschen und andere Gefahrstoffe, neben etlichen Reparaturfahrzeugen befanden. Bei Eintreffen der ersten Wehren hatte das Stallgebäude bereits durchgezündet, der Brand verlief also mit hoher Ausbreitungsgeschwindigkeit. Nur sechs Minuten nach der Ersterkundung brach das Dach des mittleren Gebäudeteils bereits zusammen, an einen Innenangriff war wenigstens in diesem Gebäudeabschnitt nicht mehr zu denken. Mit der Erhöhung der Alarmstufe wurden auch die Drehleitern aus Rotenburg und Zeven an die Einsatzstelle gerufen. Ergänzend wurden der Atemschutzgerätewagen aus Zeven und zwei Rettungswagen der Schnelleinsatzgruppe des Rettungsdienstes aus Rotenburg hinzugezogen. Brandauslösend dürften, nach Einlassung des Werkstattbetreibers, Bohr- und Schneidarbeiten an einem Fahrzeug in der Werkstatt gewesen sein. Der Betreiber hatte zunächst noch versucht die Brandausbreitung mit zwei Feuerlöschern zu stoppen, mußte diese Bemühungen aber schon bald aufgeben. Erschwerend kam hinzu, daß der Stall direkt an ein großes Wohngebäude grenzte und mit diesem baulich verbunden war. Hier richteten die Feuerwehrleute sofort und erfolgreich eine Riegelstellung ein, um einen Flammenüberschlag auf das Wohngebäude zu verhindern. Um ausreichend Löschwasser an die zahlreichen Rohre, aus denen der Brand bekämpft wurde, heranführen zu können bauten die Wehren Versorgungsleitungen aus der Wieste und von zwei Hydranten auf. Insgesamt wurden rund 100 Schläuche mit einer Gesamtlänge von fast zwei Kilometern Länge verlegt. Auch bei der direkten Brandbekämpfung entwickelte sich für die Atemschutzgeräteträger und die zuarbeitenden Truppen eine Materialschlacht. Aus der Samtgemeinde Sottrum waren elf der 15 Ortsfeuerwehren mit 20 Fahrzeugen in das Einsatzgeschehen eingebunden. Hinzu kamen jeweils zwei Fahrzeuge aus Rotenburg und Zeven und der bereits erwähnte Atemschutzgerätewagen. Der Rettungsdienst und die Polizei Rotenburg waren jeweils mit zwei Fahrzeugen an der Einsatzstelle. Kurz nach 14:00 Uhr konnte der Einsatzleiter Bernd Heitmann "Feuer unter Kontrolle" an die Leitstelle Zeven melden lassen. Nach 15:00 Uhr traf ein Abbruchunternehmen mit einem Bagger ein, um die Brandruine, die mittlerweile auch mit Schaummittel geflutet worden war, nach und nach abzutragen. Nur so war es möglich, auch der letzten Brandnester Herr zu werden. Eine Person hat der ganzen Entwicklung hilflos zusehen müssen und wurde wegen eines Schocks rettungsdienstlich behandelt. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Das kontaminierte Löschwasser wurde an der Einsatzstelle aufgefangen und durch einen Entsorgungsfachbetrieb abgesaugt. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten zogen sich noch bis in die Abendstunden hinein. Die Einsatzkräfte wurden zwischenzeitlich durch Sottrumer Gewerbetreibende versorgt. Zur Schadenshöhe konnten vor Ort noch keine Einschätzungen gemacht werden.

Eingesetzte Fahrzeuge der Feuerwehr Sottrum

Alarmierungen

Feuerwehr Polizei Rettungsdienst Sonstige SEG Abschleppen & Bergen
  • Freiwillige Feuerwehr Sottrum
  • ELW Gruppe SG Sottrum
  • Freiwillige Feuerwehr Stuckenborstel
  • Gemeindebrandmeister Sottrum
  • Freiwillige Feuerwehr Bötersen
  • Freiwillige Feuerwehr Höperhöfen
  • Freiwillige Feuerwehr Hassendorf
  • Freiwillige Feuerwehr Horstedt
  • Freiwillige Feuerwehr Schleeßel
  • Freiwillige Feuerwehr Stapel
  • Freiwillige Feuerwehr Winkeldorf
  • Freiwillige Feuerwehr Clüversborstel
  • Freiwillige Feuerwehr Taaken
  • Abschnittsleiter
  • Freiwillige Feuerwehr Rotenburg
  • Kreisbrandmeister
  • Freiwillige Feuerwehr Zeven
  • Gefahrgutzug LK Rotenburg
  • Polizeistation Rotenburg
  • Rettungswache Sottrum
  • Fa. Behrens & Behrens
  • SEG Rettung
  • Abrissunternehmen

Eingesetzte Kräfte

Gemeinde Sottrum

Sottrum
ELW Gruppe SG Sottrum ELW 1
Freiwillige Feuerwehr Stuckenborstel TLF 8/18 und TSF
Gemeindebrandmeister Sottrum PKW

Samtgemeinde Sottrum

Bötersen
Freiwillige Feuerwehr Bötersen LF 10/6 und TLF 16/25
Freiwillige Feuerwehr Höperhöfen TSF
Hassendorf
Freiwillige Feuerwehr Hassendorf LF 8 und TLF 8/18
Horstedt
Freiwillige Feuerwehr Horstedt LF 10/6 und TLF 8/18
Freiwillige Feuerwehr Schleeßel TSF
Freiwillige Feuerwehr Stapel TSF
Freiwillige Feuerwehr Winkeldorf TSF
Reeßum
Freiwillige Feuerwehr Clüversborstel TSF
Freiwillige Feuerwehr Taaken TSF

Landkreis Rotenburg

Rotenburg
Abschnittsleiter Nicht Ausgerückt
Freiwillige Feuerwehr Rotenburg LF 8 und DLK 23/12
Kreisbrandmeister Nicht Ausgerückt
Zeven
Freiwillige Feuerwehr Zeven LF 20/16 und DLK 23/12
Gefahrgutzug LK Rotenburg GWA
Rotenburg
Polizeistation Rotenburg 2 Streifenwagen

Gemeinde Sottrum

Sottrum
Rettungswache Sottrum RTW

Landkreis Rotenburg

Scheeßel
Fa. Behrens & Behrens Diverse Fahrzeuge
Rotenburg
SEG Rettung RTW

Gemeinde Sottrum

Sottrum
Abrissunternehmen Bagger

Bilder

  • Zuletzt geändert am 23.09.2017 um 20:22 Uhr
  • Zuletzt geändert am 23.09.2017 um 20:22 Uhr
  • Zuletzt geändert am 23.09.2017 um 20:23 Uhr
  • Zuletzt geändert am 23.09.2017 um 20:23 Uhr
  • Zuletzt geändert am 23.09.2017 um 20:23 Uhr
  • Zuletzt geändert am 23.09.2017 um 20:24 Uhr
  • Zuletzt geändert am 23.09.2017 um 20:50 Uhr
  • Zuletzt geändert am 23.09.2017 um 20:51 Uhr
  • Zuletzt geändert am 23.09.2017 um 20:51 Uhr
  • Zuletzt geändert am 23.09.2017 um 23:15 Uhr
  • Zuletzt geändert am 23.09.2017 um 23:15 Uhr
  • Zuletzt geändert am 23.09.2017 um 23:15 Uhr
  • Zuletzt geändert am 23.09.2017 um 23:16 Uhr